Eine Seele, zwei Methoden Das Konzept

Wer eine Flasche Lessini Durello DOC öffnet, findet immer einen frischen, genüsslichen und charaktervollen Schaumwein vor mit Aromen, deren Duft an Renetteäpfel und gelbe Zitrusfrüchte erinnert und eine starke mineralische Note aufweist, die typisch für die Weine von vulkanischem Terroir ist. Die charakteristische Beschaffenheit entsteht durch die Gerbsäure, die wirklich einzigartig unter den weißen Weinen ist und seine Perlage besonders anregend macht. Durch die zwei Typologien, in denen er produziert wird, ergeben sich viele verschiedene Gelegenheiten zum Harmonisieren und dabei gut zu wählen, ist nicht schwer: Lessini Durello DOC Martinotti oder Charmat Methode, wenn man eher Samtigkeit und ein frisches und strahlendes aromatisches Spektrum sucht oder der Lessini Durello DOC nach der Klassischen Methode, wenn man vom Wein eine große Struktur und eine von Komplexität geprägte Aromatik erwartet.

Die anderen Weine der Monti Lessini
Die Herkunftsbezeichnung Lessini Durello entstand vor allem, um unsere heimischen Schaumweine zu schützen, die das Juwel des Territoriums sind und ihr Botschafter in der Welt. Unsere Täler bringen jedoch noch andere Weine hervor, die in eine etwas andere Herkunftsbezeichnung eingehen: Monti Lessini.

Sie umfasst vor allem den Monti Lessini Durello DOC (das traditionelle Gesicht des Durello), der nicht versektet wird aber entschieden, dynamisch, charaktervoll und einzigartig ist mit angenehmer Säurestruktur, echter vulkanischer Mineralität und einem Schuss Tannin: Eigenschaften, die in ihrer Gesamtheit einen Weißen mit Struktur und ausgezeichneten Aussichten für die Lagerung ausmachen.

Die Traube Durella kam in ihrer jahrhundertealten Tradition nicht umhin, dass man mit ihr auch die Trocknung (das Welken) experimentierte. So gab sie einem unkonventionellen Passito-Wein ihren Ursprung, dem Monti Lessini Durello Passito DOC: Goldfarben, mit intensivem Bouquet angetrockneter Früchte und Honig, süß und gleichzeitig frisch, vibrierend und mit samtiger Herbheit, projiziert für die dynamische und schillernde Dimension der Konversation.

Auf den Monti Lessini gedeihen neben der autochthonen Durella natürlich auch andere lokale und internationale Sorten: Garganega, Chardonnay, Sauvignon, Pinot Bianco (Weißburgunder), Pinot Grigio (Grauburgunder) und Pinot Nero (Spätburgunder), Rebsorten, die hier entsprechende Areale gefunden haben, in denen sie vollends ihre sortenspezifischen Eigenschaften ausdrücken können und dennoch einen klaren territorialen Akzent zeigen.

Im Bereich Monti Lessini Bianco DOC können all diese Sorten an der Weinproduktion teilhaben; je nach Interpretation des Terroirs durch den jeweiligen Produzenten für eher frische und fruchtige Weine oder für Wein mit kräftiger Struktur und Komplexität. Alle eint jedoch das Territorium auf dem Etikett, die gemeinsame Herkunftsbezeichnung: Monti Lessini.

Der Monti Lessini Pinot Nero DOC entsteht aus einer Rebsorte, die sich stark von der Durella unterscheidet, ihr jedoch in einigen Aspekten auch wieder ähnlich ist. Der Spätburgunder ist in der Tat, der Wein mit unkonventioneller Persönlichkeit schlechthin. Daran mag es auch liegen, dass sich mehr als ein Produzent von Durello auch in den Spätburgunder verliebt hat und sich auf die Herausforderung seines spritzigen Dufts kleiner Waldfrüchte einließ.

PREVISIONI METEO

Previsioni Arpa Veneto